Veröffentlich am 2. März 2017 von Contentley

Shopping-Beratung de luxe mit Katja Calkosz
03.02. Fashion


Shopping-Beratung de luxe mit Katja Calkosz
Mit Premium-Private-Coach Katja Calkosz zum neuen Look

Gehören Sie zu den Menschen, die Mode lieben und leidenschaftlich gern shoppen gehen, oder greifen Sie nur zu Basics, wenn Sie im Kaufhaus sind, kaufen eine gut sitzende Hose gleich fünf Mal und verschwinden dann lieber schnell wieder nach Hause? So oder so: Shoppen mit Premium-Private-Coach Katja Calkosz ist ein außergewöhnliches Erlebnis: Denn Kleidung kann viel mehr, als Menschen nur anzuziehen – und die gelernte Textilkauffrau ist in Sachen Mode eine echte Expertin. Immerhin lässt sich mit dem richtigen Outfit nicht nur die Persönlichkeit unterstreichen, sondern auch das Selbstbewusstsein stärken. „Manchmal sind die Kunden zunächst ein wenig skeptisch, wenn wir uns treffen“, erzählt Katja Calkosz. „Sie wissen ja auch noch nicht, was sie erwartet. Aber nach dem Coaching sind alle begeistert und verlassen mit einem sehr guten Gefühl unser Haus.“ Seit rund drei Jahren arbeitet sie nun bereits bei Leffers in Oldenburg. Auf dem Weg dorthin hat sie die Textilbranche von vielen Seiten durchleuchtet: Ihre Familie arbeitet über Generationen hinweg im Textil-Einzelhandel, die Eltern hatten neben einem Geschäft in Oldenburg auch eine Textilagentur in Hamburg. Nach einer rebellischen Phase, in der sie sich als Teenie lieber mit Kunst als mit Textilien beschäftigt, überzeugen ihre Eltern sie, sich im Anschluss an die Schule zur Textilkauffrau ausbilden zu lassen. „Während der Ausbildung bei HW Meyer in Bremen habe ich wahnsinnig viel gelernt. Danach bin ich für eine längere Zeit nach Hamburg gegangen“, sagt sie und schmunzelt: „Aber mit den Eltern zusammenzuarbeiten war eher nicht so meins. Nach Stationen bei Cartoon Fashion / Triangle und Gerry Weber / Taifun bin ich schließlich zu Bianca gekommen, dem Pendant zu Gerry Weber. Hier war ich für das Merchandising in Norddeutschland zuständig, habe Großkunden sowie Shops betreut, Messepräsentationen entworfen und organisiert. Ich war deshalb sehr viel unterwegs.“ Und nach einer Kinderpause und dem Umzug nach Oldenburg sucht nun Leffers zu ihr den Kontakt.

KATJA CALKOSZ

„Katja, willst Du nicht etwas Neues machen?“ – der Einstieg bei Leffers

„Leffers war ja nun schon immer mein Kunde“, meint Katja Calkosz. „Egal, in welchem Unternehmen ich beschäftigt war, ich hatte immer mit Leffers zu tun. Und zwar sowohl beruflich als auch privat: Mit einer Einkäuferin habe ich mich sogar angefreundet.“ Und so kommt es, dass sie von Leffers angesprochen wird, ob sie nicht Lust habe, Personal Shopper zu werden. „Wie es der Zufall wollte, hatte ich genau zu der Zeit eine ähnliche Idee und mich gefragt, ob man so etwas nicht auch selbstständig machen kann. Und dann kam Leffers“, lacht sie. Als Premium-Private-Coach berät sie heute ganz unterschiedliche Kunden und schlägt verschiedene Outfits von exquisiten Marken wie Marc Cain, Hugo Boss, Dorothee Schumacher, Max Mara Weekend oder Riani vor. Die Kunden werden dabei von Kopf bis Fuß neu eingekleidet, bekommen also bei Katja Calkosz eine Rundum-Erneuerung ihres Looks. Das Besondere: Mehrere Stunden lang liegt der Fokus bei den Kunden, Katja Calkosz kümmert sich ausschließlich um sie. Vor dem eigentlichen Termin kommuniziert die Modeberaterin per Telefon oder E-Mail mit ihnen – es werden sowohl Fotos geschickt als auch die Bedürfnisse und eventuelle Problemzonen abgesteckt. „Handelt es sich um eine Businessfrau oder um eine Frau, die vielleicht gerade ein Kind bekommen hat und sich wieder schön fühlen möchte?“, beschreibt sie den Ablauf des Coachings. „Wofür werden die neuen Outfits gesucht, fürs Theater, für den Job, für den Abend? Ich weiß nach diesem ersten Kontakt also sehr genau, wie die Kunden aussehen und was sie wollen.“
ShoppingBeratung de luxe
ShoppingBeratung de luxe

Premium-Outfit-Coaching: drei Stunden in der Leffers VIP-Kabine

Nach der ersten Kommunikation und dem Abklopfen der Kundenwünsche sucht Katja Calkosz passende Stücke heraus, stellt mehrere komplette Outfits zusammen, Schuhe, Accessoires. So füllt sie eine Kollektionsstange nach und nach mit verschiedenen Kleidungsstücken – die dann in der VIP-Kabine bei Leffers in Ruhe von den Kunden anprobiert werden. „Bevor wir mit dem Coaching starten, treffen wir uns im hauseigenen Café-Restaurant, um uns zu beschnuppern“, erzählt sie. „Da lernen wir uns schon mal ein bisschen kennen – was wichtig ist, weil es beim Anprobieren ja relativ intim ist. Und natürlich besprechen wir dann noch weiter, wo die Reise denn hinführen soll.“ In der VIP-Kabine dann geht es los: Katja Calkosz zeigt den Kunden die Stücke, die sie für sie herausgesucht hat, erläutert ihre Gedanken dazu, erzählt von den neuesten Trends oder warum sie sich gerade für diese Farben entschieden hat. Am Anfang sind viele eher vorsichtig und müssen zunächst alles auf sich wirken lassen: „Es muss erst ‚klick’ machen. Aber nach etwa einer halben Stunde werden die meisten richtig euphorisch“, lacht sie. Wichtig beim Premium-Private-Coaching: Es geht hier definitiv um mehrere komplette Outfits und eher weniger um Einzelteile. „Am besten sollten die Stücke untereinander kombinierbar sein, im Idealfall auch mit der Kleidung zu Hause im Kleiderschrank. Besonders toll und spannend ist es, wenn sich Teile des Business-Outfits, des Freizeitlooks und der Abendgarderobe untereinander kombinieren lassen. Ich zeige den Kunden dann auch, was grundsätzlich möglich ist, damit sie dann später sicherer werden und auch mal selbst etwas ausprobieren. Das ist das Schöne an meiner Arbeit: zu sehen, dass unsere Kunden in modischen Dingen mutiger werden und zufrieden, glücklich und erhobenen Hauptes nach Hause gehen.“ Wer jetzt übrigens denkt, ausschließlich Frauen nehmen diesen Premium-Service in Anspruch, irrt: Immer mehr Männer zählen zu den Kunden des Premium-Private-Coaches – insbesondere nach der Umgestaltung und Vergrößerung der Herrenabteilung auf 4.000 Quadratmeter im vergangenen September. Und auch bei den Herren geht es immer mehr um Komplett-Looks inklusive passender Schuhe und Accessoires.

Leffers Oldenburg Schaufenster

Wichtig: der passende Schuh

Leffers möchte mit den Kollektionen die Individualität der Kunden hervorheben: Das Modehaus ist davon überzeugt, dass Mode viel mehr ist als nur Kleidung, wie auch Marketingleiterin Marie-Céline Goux unterstreicht: „Unser Slogan der aktuellen Frühjahrssaison – ‚Be different!’ – spiegelt das alles wider. Es ist toll, was jeder individuell aus der Mode machen kann. Heute ist ja zum Glück alles erlaubt.“ Was wiederum sehr gut zu Katja Calkosz’ Motto, dass alles möglichst miteinander kombinierbar ist, passt: Denn gerade durch das Cross-Dressing werde die Individualität ja unterstützt. Wodurch lassen sich denn die gleichen Stücke am besten unterschiedlich stylen, möchte ich wissen. „Durch Accessoires und Schuhe“, antwortet Katja Calkosz prompt. „Insbesondere mit verschiedenen Schuhstilen lässt sich wunderbar arbeiten. Dieselbe Hose kann so entweder lässig mit Sneakern oder edel mit High Heels getragen werden – und bekommt jedes Mal eine andere Aussage.“ Und dank der neuen großen Damenschuhabteilung, die am 3. März bei Leffers eröffnet wird, kann die Shopping-Expertin nun schuhtechnisch viel mehr abdecken: „Ich kann jetzt noch besser zeigen, was alles möglich ist und wie sich die Outfits nur aufgrund anderer Schuhe plötzlich verändern.“ Neben angesagten Schuhmodellen wie Sneaker, Loafer oder Slipper bis hin zu High Heels und sommerlichen Must-haves wie Pantoletten und Mules findet sich hier übrigens exklusiv auch die Schuhkollektion der Modebloggerin Chiara Ferragni: „Mit diesen Schuhen können unsere Kunden auf jeden Fall Statements setzen“, weiß Katja Calkosz. Und wie viele Modelle hat sie so im Schuhschrank? „Oh, ich habe sehr viele!“, lacht sie. „Ich habe kaum noch Platz dafür und musste schon einige auslagern. Ich würde ja auch sagen, eine Frau braucht von jeder Schuhsorte mindestens ein Paar im Schuhregal, damit sie für jeden Anlass gerüstet ist.“ Dass der Modeberaterin Stil und Mode besonders wichtig sind, muss fast gar nicht hervorgehoben werden. Dass es ihr dabei allerdings darum geht, für jeden Kunden und jeden Typ den passenden Stil zu finden, vielleicht schon. „Ich will die Kunden ja nicht verkleiden, sondern möchte, dass sie zufrieden nach Hause gehen. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich diesen Job machen darf. So, wie es ist, ist alles gut“, sagt Katja Calkosz und lächelt. Ich bin jedenfalls dank ihrer sympathischen Begeisterung für ihre Arbeit davon überzeugt, dass alle Kunden bei ihr in guten Händen sind – mal abgesehen von der durchweg positiven Resonanz, die sie bekommt. Und so überlege ich deshalb gerade selbst, ob ich nicht vielleicht ein neues Outfit gebrauchen könnte.

Mit Freunden, Verwandten und Bekannten teilen:


Twittern