Veröffentlich am 7. Oktober 2017 von Contentley

Smart Living: Wenn das Zuhause mitdenkt
03.03 Trends


Smart Living: Wenn das Zuhause mitdenkt

Smart Living mit EWE

Zuhause, das ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf. Zuhause – das bedeutet Sicherheit, Wärme und Komfort. Durch Smart living könnte das Zuhause jetzt noch mehr werden: intelligent.

Smart living ist längst keine Zukunftsvision mehr. Immer mehr Deutsche interessieren sich für die digitalen Helfer. Was vor ein paar Jahren noch als Spielerei galt, ist heute bereits in viele Zuhause eingezogen und bereichert das tägliche Leben. Von unterwegs per App kontrollieren, ob Fenster und Türen geschlossen sind, oder das Licht mit dem Sonnenuntergang synchronisieren – das ist inzwischen alles kein Problem. Mit wenigen Klicks ist das Zuhause den eigenen Bedürfnissen nach Sicherheit, Geborgenheit und Komfort angepasst. Wer dabei den Datenschutz nicht aus den Augen verlieren möchte und sichergehen will, dass die für die individuellen Szenarien gespeicherten Informationen geschützt sind und nicht anderweitig genutzt werden, der setzt auf einen regionalen Anbieter, der die Daten in Rechenzentren in Deutschland speichert. So läuft das beispielsweise beim Oldenburger Telekommunikations- und Energieunternehmen EWE. Das Unternehmen hat selbst eine eigene App entwickelt und bietet drei Smart living-Pakete mit unterschiedlichen Komponenten an, darunter z. B. Bewegungsmelder, Heizkörper-Thermostate oder Tür- und Fensterkontakte. Das Portfolio wird stetig erweitert. Die Daten werden direkt im TÜV-zertifizierten Rechenzentrum in Oldenburg mit höchsten Sicherheitsstandards gespeichert.

EWE hat gemeinsam mit der „Gesellschaft für Konsumforschung e.V.“ eine Studie zu Smart living durchgeführt. Knapp zwei Drittel der rund 1000 Befragten zeigten großes Interesse an dem intelligent gesteuerten Zuhause. „Die Umfrage hat aber auch deutlich gemacht, dass Datensicherheit ein großes Thema ist“, sagt EWE-Produktmanager Arne Sextro. „Das ist auch nicht verwunderlich. Schließlich bestimmen immer wieder Meldungen über große Hacking-Angriffe auf Rechner, Smartphones oder Server die Medien. Bei EWE hat die sichere Datenspeicherung oberste Priorität. Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung im Telekommunikationssegment sind wir absolute Experten, was den sicheren Umgang mit persönlichen Daten betrifft – deswegen können unsere Kunden auch bei Smart living darauf vertrauen, dass wir äußerst sensibel und sicher mit jeglichen Daten umgehen.“

Das Zuhause wird sich mit Smart living verändern, davon ist auch Sextro überzeugt. „Künftig kann das Zuhause quasi mitgenommen werden. Es kann von unterwegs gesteuert und damit so vorbereitet werden, dass es genau zu den individuellen Bedürfnissen passt“, erklärt er. „Per App kann die Temperatur exakt so angepasst werden, dass pünktlich zum Feierabend die persönliche Wohlfühl-Wärme im Wohnzimmer herrscht, tagsüber aber keine Energie verschwendet wird. Über automatisierte Lichtschaltung kann insbesondere auch jetzt in der Urlaubszeit Anwesenheit simuliert werden, per Webcam kann zwischendurch ein Blick ins Wohnzimmer geworfen werden, sodass der Smart living-Nutzer abends zurück in sein Zuhause kommen kann – ohne böse Überraschungen zu erleben.“

Klingt kompliziert? Ist es nicht, sagt Sextro: „Die Bedienung von EWE Smart living ist einfach und auch für weniger Technikbegeisterte leicht umzusetzen. Schritt-für-Schritt-Anleitungen in der App erklären die schnelle Einrichtung der Komponenten wie Webcam oder Bewegungsmelder. Und mit wenigen Klicks können individuelle Szenarien in der App eingerichtet werden. Und wer dann doch noch eine Frage haben sollte, der kann sich an seinen EWE-Ansprechpartner vor Ort wenden.“

Smart Living mit EWE
Smart Living mit EWE
Smart Living mit EWE
Smart Living mit EWE

Dieser Beitrag ist ein Advertorial:
EWE - Smart Living

www.ewe.de

Was ist ein Advertorial?

Sie wollen mehr über Advertorials & Werbemöglichkeiten auf Chapeau erfahren? Eine Übersicht über die Zusammenarbeit mit externen Partnern erfahren Sie hier.

Mit Freunden, Verwandten und Bekannten teilen:


Twittern